E-Rechnungs-Sammelnachricht (VPS / GMM)

Kommunikation & Sammelnachricht E-Rechnung über VPS / GMM

Der Zentrale E-Rechnungseingang RLP (ZRE) ist ein virtuelles Behördenpostfach der Virtuellen Poststelle (VPS) des Landes Rheinland-Pfalz. Der Governikus MultiMessenger (GMM) ist die technische Basis der virtuellen Poststelle. Der Zentrale E-Rechnungseingang RLP ist in der Lage Nachrichten per E-Mail, XTA (und zukünftig auch PEPPOL-AS4) entgegenzunehmen, diese in ein einheitliches Format umzuwandeln und per XTA an das ZRE-Fachverfahren weiterzuleiten.

Das ZRE-Fachverfahren erzeugt aus einer eingegangenen E-Rechnung eine sogenannte E-Rechnungs-Sammelnachricht. Diese besteht aus der eingereichten E-Rechnung mit ggf. Anlagen, sowie mehreren durch das ZRE-Fachverfahren generierten Dateien sowie ergänzenden Dateien des Governikus MultiMessengers (GMM).

Inhalte der E-Rechnungssammelnachricht vom ZRE

  • gekennzeichnete Original-E-Rechnung (UBL/CII)

  • vereinheitliches KoSIT-Zwischenformat mit Syntax: XR

  • Rechnungsvisualisierungen (PDF/HTML: inhaltliches Abbild des KoSIT-Zwischenformates XR)

  • Protokollierung der Arbeitsschritte in den Laufzetteln (Laufzettel GMM, Laufzettel ZRE) im PDF-Format mit ausgewiesenen Fehlermeldungen

  • ggf. rechnungsbegründende Unterlagen (in den eingereichten Dateiformaten:
    PDF, PNG, JPG, JPEG, CSV, XLSX, ODS*)
    *ODS ist ein OpenOffice Format. Es können u. a. Excel-Dokumente in diesem Format (OpenDocument-Kalkulationstabelle) gespeichert werden.

Rückmeldung an Rechnungssteller bei E-Rechnungs-Einreichung

Der Rechnungssteller erhält über die angegebene ZRE-E-Mail-Adresse die Rückmeldung, ob die eingereichte E-Rechnung erfolgreich verarbeitet werden konnte bzw. diese abgelehnt wurde. Bei einer Ablehnung erfolgt ebenfalls die Mitteilung, aus welchem Grund die Einreichung abgelehnt wurde. Diese Information befindet sich in der E-Mail und/oder in einer der beigefügten Anlagen.